Knopp Startseite

Startseite | Sprache wählen:

English English français

Montag, 07. August 2017

ARDEX übernimmt Mehrheitbeteiligung

Knopp wird als eigenständiges Unternehmen integriert.

Mittwoch, 02. August 2017

Entdecken Sie das „KNOPPTIMUM“

CONTOPP® Beschleuniger Compound mit neuer Wirkstoffformel

Donnerstag, 20. April 2017

Ein Monument von Zaha Hadid in Antwerpen

CONTOPP® Fasercompound Duremit Hydro liefert starken Auftritt beim Havenhuis.

Mittwoch, 30. November 2016

Ökologisch Ausschreiben mit CONTOPP®

Beschleuniger auf dem DGNB-Navigator

Montag, 12. September 2016

Museo Storico Alfa Romeo - Wo Geschichte und Zukunft sich begegnen.

CONTOPP® Fasercompound Hydro liefert starken Auftritt für automobile Legenden.

Sonntag, 01. Februar 2015

Vertriebsprofis (m/w) gesucht!

Geschäftsfelder Zementestrich und Anhydrit. Bewerben Sie sich noch heute und werden Sie ein Teil der KNOPP Unternehmensgruppe – 30 Jahre „Vorsprung durch Innovation“.

Ungarns Parlament, Budapest

Referenzdaten

Bauvorhaben Parlamentsgebäude, Budapest
Größe in m² 2.500
Produkte

CONTOPP® Beschleuniger 10 RS

Arbeitsausführung      
 Zementestrich im Verbund
Festigkeitsklasse  -
Belegreife
 14 Tage

Ungarns Parlament in neuem Glanz - CONTOPP® Beschleuniger RS trotzt widrigen Baustellenbedingungen

„Das Vaterland hat kein Haus!“ schrieb Mihály Vörösmarty im Jahr 1846, einer der größten Dichter Ungarns. Pläne für die Errichtung eines Gebäudes und der Übersiedlung des ungarischen Landtags aus Pressburg (Pozsony) in die traditionelle ehemalige Hauptstadt Pest gab es viele. Aufgrund politischer Unruhen, revolutionären Wirren und Machtwechseln im Laufe des 19. Jahrhunderts kamen diese aber nie zur Ausführung. Mit der Vereinigung der drei Städte Buda, Pest und Óbuda zu Budapest im Jahre 1873 rückte auch der Wunsch nach einem Regierungssitzwechsel wieder in den Vordergrund. Sieben Jahre später beschloss man, ein neues und repräsentatives Parlamentsgebäude zu errichten, welches die Eigenständigkeit und Souveränität der Nation symbolisieren sollte. Die Ausschreibung gewann der ungarische Architekt Imre Steindl, der sich bei seinem Entwurf am Vorbild des „Palace of Westminster“, dem Sitz des britischen Parlaments in London, orientierte. Der Bau selbst begann 1885. Das Parlament hat eine Länge von 268 und eine Breite von 123 Metern. Mit seiner Höhe von 96 Metern ist es neben der St.-Stephans-Basilika das höchste Gebäude Budapests. Es besitzt 10 Innenhöfe, 13 Personen- und Lastenaufzüge, 27 Eingänge, 29 Treppenhäuser, 691 Innenräume und 365 Türmchen.

 

Mit zu den ursprünglichen Entwürfen gehört auch der vorgelagerte und historisch bedeutungsvolle Lajos-Kossuth- Platz. Dieser war in der Vergangenheit oftmals Ausgangspunkt vieler politischer und revolutionärer Aktionen. Über die Jahre wurde vor allem das Aussehen des Lajos-Kossuth-Platz verändert. Seit 2010 wird daher nun auf Basis der ursprünglichen Pläne Steidls, sowohl Teile des Parlaments als auch des Platzes umgebaut und erweitert. Ziel ist es den Zustand vor 1944 wieder herzustellen, d.h. grüner, raumgreifender, ästhetischer und harmonischer. Dies beinhaltet auch eine Verkehrsberuhigung des Platzes, der bis dato als Parkplatz für die Abgeordneten genutzt wurde. Den Zuschlag für den umfangreichen Umbau hat das ungarische Bauunternehmen

KÉSZ Zrt. erhalten. Der Auftrag in Höhe von 48 Mio. EUR wird bis Mitte 2014 abgeschlossen sein. Mit der Planung und Ausführung ist das international renommierte ungarische Architektenbüro KÖZTI Zrt. beauftragt. Unter der Leitung von Architekt Hr. Zoltán Tima entstanden neben der Platzneugestaltung u.a. ein unterirdisches Parkhaus, ein Besucherzentrum und ein Parlamentsmuseum.

 

Im Zuge der Arbeiten wurden auch 2.500 m² Estrichfläche mit folgenden Anforderungen hergestellt: Verlegung eines schnelltrocknenden Zementestrichs im Verbund mit einer Estrichdicke zwischen 35 und 40mm im Zeitraum von November 2013 bis Januar 2014. Aufgrund der Nähe zur Donau, der niederschlagsreichen Jahreszeit und den teilweise schlechten Lüftungsbedingungen vor Ort, lag ein Hauptaugenmerk auf einer sicheren und vor allem kalkulierbaren Belegereife, um den Baufortschritt nicht zu gefährden. Die baubiologische Unbedenklichkeit bei der Wahl des Zusatzmittels stand ebenfalls im Vordergrund. Den Zuschlag für die Estricharbeiten erhielt die Fa. Valép Kft. Das aus Kunszentmiklós stammende Unternehmen verlegt seit 2006 Estriche und hat sich mit seinen 7 Estrichpumpen und 3 Floormaster Estrichverlegemaschinen einen Namen als Spezialist für die maschinelle Estrichverlegung in Ungarn gemacht. Angesichts der Vorgaben war Tamás Valkai sofort klar: „Das schafft nur KNOPP!“ Nur KNOPP Estrichbeschleuniger verfügen über eine exakt planbare Belgereife und die bewährte KNOPP Querschnittshydrophobierung, die ein Rückfeuchten des Estrichs auch bei schwierigen Bedingungen verhindert. Zusammen mit Ferenc Frank von der Fa. Kera BT, Vertriebspartner von KNOPP in Ungarn, fiel die Wahl auf CONTOPP® Beschleuniger 10 RS mit einer Belegereife nach 14 Tagen.

 

Die Arbeiten gingen trotz widriger Baustellenbedingungen zügig voran und konnten sogar zwei Wochen früher als geplant Anfang Januar abgeschlossen werden. Wieder eine Punktladung für KNOPP Estrichsysteme!

Menü | Referenzen

Knopp GmbH Chemische Produkte

design & cms by agentur.3wm